Newsletter Februar 2024

Unser Hund Charlie an der Hohbuch-Schule

Charlie unterstützt das Lernen
Alle Bilder © Vera Hlobil

Reutlingen, 26.01.2023

Gemeinsames Lernen mit Charlie

Wer ist Charlie?
Charlie ist der Schulhund der Hohbuchschule.

Er ist ein Havaneser-Rüde (8,2 kg), der am 25. Februar 2021 das Licht der Welt erblickte. Seit Mai 2021 lebt er in der Familie von Frau Hlobil (Lehrerin der HBS) und freut sich, dass es dort 3 Kinder gibt, mit denen man jede Menge Spaß haben kann.

Charlie ist ein ruhiger, zurückhaltender und gut erzogener Hund. Er und Frau Hlobil besuchen seit Charlies 11. Lebenswoche eine Hundeschule, denn besonders als Hundebesitzerin gibt es viel zu lernen. Bereits letztes Schuljahr 2021/22 begleitete Charlie Frau Hlobil einige Stunden in die Klasse 2a. Seit den Sommerferien 2022 absolvieren Charlie und Frau Hlobil die Ausbildung zum Schulhundeteam im Ausbildungszentrum „Hand in Pfote“ in Iffezheim.

Warum ist das für mein Kind gut?
Durch tiergestützte Pädagogik werden soziale Kompetenzen, Selbstvertrauen, gegenseitiger Respekt und die Übernahme von Verantwortung gefördert und Ihr Kind lernt mehr über Hunde und ihr Verhalten.

Aus Studien wissen wir mittlerweile, dass Kinder durch den Einsatz eines Hundes in der Schule motivierter und stressfreier lernen. Durch den Hund als Teil der Klassengemeinschaft werden Empathie, klare Kommunikation und Einhaltung der Grenzen anderer eingeübt. Der Hund akzeptiert die Kinder so, wie sie sind. Er urteilt und wertet nicht, kann zuhören, trösten und dadurch im Klassenzimmer ein Gefühl der Geborgenheit und des Angenommenseins schaffen.

Studien legen nahe, dass besonders unruhige Kinder, ruhiger werden. Stille, schüchterne Kinder hingegen werden aktiver und gehen mehr aus sich heraus.

Wie sieht der Einsatz von Charlie im Unterricht aus?
Charlie liegt die meiste Zeit über entspannt auf seinem Platz, wird aber auch gezielt in verschiedenen Unterrichtssituationen eingesetzt. Er darf zu einzelnen Schülerinnen und Schülern laufen, Unterrichtsmaterialien bringen und auch gestreichelt werden - je nachdem wie wohl sich Charlie und die Kinder in der Situation fühlen. Charlie ist nur in Frau Hlobils Begleitung in der Schule und wird nicht unbeaufsichtigt im Zimmer sein. Niemand wird zum Kontakt mit Charlie gezwungen. Auf Wunsch des Kindes wird ein Sicherheitsabstand zwischen Kind und Hund eingehalten.

Welche Regeln gibt es?
Die Schülerinnen und Schüler werden auf Charlie und die entsprechenden Regeln vorbereitet. Schulrechtliche und hygienische Bestimmungen werden von Frau Hlobil eingehalten. Für Charlie besteht eine Hundehaftpflichtversicherung.

Ein Hygieneplan, Gesundheitsbescheinigung sowie Kopie des Impfpasses liegen der Schulleitung vor.

Wo bekomme ich weitere Informationen?
Falls Sie sich genauer informieren möchten, fragen Sie bitte Frau Hlobil oder die Schulleitung nach der Konzeption für Charlies Einsatz an der HBS.

In dieser Hausarbeit finden Sie umfangreiche Informationen zum Schulhundeeinsatz allgemein und zum speziellen Lernen und Arbeiten mit Schulhund Charlie.

Auf der Homepage des Ausbildungszentrums „Hand in Pfote“ (www.ausbildungszentrum-handinpfote.de) finden Sie ebenfalls weitere interessante Informationen. Mit Schulhund Charlie arbeiten wir an der HBS nach den Leitlinien des „Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde e.V.“ (www.schulbegleithunde.de). Auch hier finden sie gute Broschüren zum Herunterladen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 Charlie in Aktion

Vera Hlobil
vera.hlobil@web.de

 


Vortrag zum Projekt "Schulhund an der HBS" - Vorschau

Zurück